Home » Verwaltungsrecht Im Gewahrleistungsstaat by Kay Waechter
Verwaltungsrecht Im Gewahrleistungsstaat Kay Waechter

Verwaltungsrecht Im Gewahrleistungsstaat

Kay Waechter

Published December 31st 2008
ISBN : 9783161496981
Paperback
291 pages
Enter the sum

 About the Book 

English summary: Infrastructure law deals with the guarantee of fundamental institutions which provide services to the public. During the past years, many of these institutions have been privatized. Kay Waechter shows which principles have to applyMoreEnglish summary: Infrastructure law deals with the guarantee of fundamental institutions which provide services to the public. During the past years, many of these institutions have been privatized. Kay Waechter shows which principles have to apply so that the state can perform its functions in spite of this. He describes the essential features of a general section of infrastructure law, establishes the material principles which influence infrastructure law and shows which measures have to be taken as a result of this. At the same time, he defines the significance of infrastructure law for a uniform understanding of administrative law. As references for establishing the principles of infrastructure law, the author uses public property law and service public. He describes the principles of infrastructure law in a systematic context, showing that the present law has left some important questions unanswered. German description: Kay Waechter veranschaulicht, welche Grundsatze im Infrastrukturrecht gelten mussen, damit der Staat trotz einer zunehmenden Privatisierung grundlegender Einrichtungen der Daseinsvorsorge seine Aufgaben erfullen kann. Er stellt die Grundzuge eines Allgemeinen Teils des Infrastrukturrechts dar, erarbeitet die materiellen Prinzipien, die es pragen, und zieht daraus Konsequenzen. Den Ursprung dieser Prinzipien zeigt er fur die deutsche Rechtsordnung im offentlichen Sachenrecht und fur das franzosische Recht im service public auf. Der Blick auf die Geschichte des Verwaltungsrechts zeigt, dass fur die materiellen Prinzipien des Infrastrukturrechts vielfach an vorhandene Rechtsinstitute angeschlossen werden kann. Das deutsche und das franzosische Recht weisen dabei erstaunliche Konvergenzen auf.Der Autor postuliert, dass das Infrastrukturrecht nicht nur als eine Spezialmaterie des Offentlichen Rechts verstanden werden sollte, sondern dass seine grundlegenden Strukturprinzipien paradigmatisch fur diejenigen des Verwaltungsrechts insgesamt dienen konnen, ohne dass dabei zwischen Eingriffsverwaltung und Leistungsverwaltung unterschieden werden muss. Das rechtliche Modell des Infrastrukturrechts erlaubt es, Privatisierungsphanomene bruchlos in den Kontext des Verwaltungsrechts zu integrieren. Die offentlichen Interessen an einer sicheren Daseinsvorsorge werden durch die offentlich-rechtliche Uberformung privatrechtlicher Institute zur Geltung gebracht. Es zeigt sich, dass noch ein erheblicher Uberlegungsbedarf besteht, was die nachhaltige Sicherung der Infrastruktur angeht.